Gemeindetag 2017 mit Bürgerinformationsabend

 

-Nachlese-

Am Samstag, dem 11. März fand unser diesjähriger Gemeindetag im Dorfgemeinschaftshaus in Hilscheid statt. Der Bürgermeister hatte mit seinem Gemeinderat eingeladen und konnte rund 57 Bürgerinnen und Bürger von Hilscheid begrüßen und Willkommen heißen.

Nach der Begrüßung bat der Bürgermeister um eine Gedenkminute für die verstorbenen im vergangenen Jahr vom letzten Gemeindetag an.

Ehre ihrem Andenken

Er bedankte sich danach bei seinen Gemeinderatsmitgliedern und den Arbeiterinnen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr recht herzlich. Nun trug der Bürgermeister die Haushaltsituation der Gemeinde im vergangenen Jahr vor und auch wie die Situation des Gemeindehaushaltes für dieses Jahr aussieht. Da die Rahmenbedingungen immer schlechter werden und die Aussicht auf einen ausgeglichenen Haushalt immer düsterer werden, zumal es in Hilscheid keine Windräder gibt und somit eine evtl. Zusätzliche Einnahme fehlt wird es halt immer schwerer auch nur in die nähe eines ausgeglichenen Haushaltes zu gelangen.

Wenn Kreisumlage und VG-Umlage sowie die Sonderumlage Grundschule abgezogen sind, haben wir noch nicht einmal mehr Geld um unsere Pflichtaufgaben zu erfüllen viel weniger um Freiwillige Ausgaben zu tätigen wie zum Beispiel die Unterhaltung und Betrieb des Dorfgemeinschaftshauses. Unser Dorfgemeinschaftshaus befindet sich in einem guten Zustand zumal es vor fünf Jahren energetisch aufgerüstet wurde und Behindertengerecht erweitert wurde. Auch wurde der gesamte PVC-Belag in den beiden Sälen erneuert der nach einem Wasserrohrbruch im großen Saal zerstört war und Tische und Bestuhlung für 60 Leute wurden neu angeschafft. Dies war nur möglich weil die Gemeinde von Frau Irmgard Fetzer geerbt hatte, hierfür hatte sich die Frau des Bürgermeisters Gabi Haink stark gemacht, sodass Frau Fetzer der Gemeinde fast das gesamte Erbe vermacht hatte, auch hierfür erhielt sie einen besonderen Dank des Bürgermeisters und der Gemeinde.

Ältere Bürger wurden schon des Öfteren angesprochen was man für sie tun könnte, wie zum Beispiel einen Spiele Nachmittag, Kaffeekränzchen o.ä.

Zu Zeit sind in Hilscheid noch zwei Asylsuchende untergebracht.

Bei der IG „Us Dorf“ um Monika Schäfer bedankte sich der Bürgermeister recht herzlich für die Gegenstände die für das Dorfgemeinschaftshaus gespendet wurden. Ebenfalls auch für die Spende an die Kindergärten des Zweckverbandes der zwölf Gemeinden und auch die Spende für Nestwärme e.V. aus Trier.

Unter Informationen wurde die Demographische Entwicklung unseres Dorfes Vorgetragen und die Altersstrukturen dargelegt.

Das der Zusatz „Nationalparkgemeinde“ mittlerweile auf den Ortseingangsschildern vermerkt ist.

Das es in Hilscheid laut dem Flächennutzungsplan der VG Thalfang a.E. keine Windkraft gibt.

Das unsere Gemeinde ab sofort an das schnelle Internet angebunden ist und ab sofort bis zu 120 mbit/seck. Schnell gesurft werden kann.

Die Installation des Defi`s mittlerweile abgeschlossen sei und er sich recht herzlich bei Manfred Schäfer für die Herstellung und Befestigung der Grundplatte und bei Arthur und Luka Thömmes für die Elektroinstallation des Einbaukastens bedankte.

Ab der 12 KW soll das Gerät durch die VG eingebaut sein.

Das Hunsrückhaus am Erbeskopf erhält eine Hilscheider Adresse.

Für die Landzusammenlegung wird von der Jagdgenossenschaft für den Eigenanteil der Besitzer ein Betrag in Höhe von 50,00€/ha ausgezahlt.

In der Landzusammenlegung Thalfanger Bach läuft z. Zeit die vorl. Besitzzuweisung

Unsere Kelter feierte in diesem Jahr 100 jähriges Jubiläum beim Viezfest der Feuerwehr, sie wurde durch Gerhard Blatt komplett neu gestrichen und mit einem Metallschild von Jörg und Florian Zimmer versehen, so das man auch in Zukunft das Alter erlesen kann auch hier ein ganz besonderen Dank an die Herren. Wir danken auch unserer Feuerwehr hier die „Alten Kameraden“ die den Hilscheider „Viez“ als höchst gepressten Viez in Rheinland-Pfalz weit über unsere Grenzen bekannt gemacht haben.

Auch bedankte er sich beim Karnevalverein für die gelungene Session vom Beginn des 33. Jährigen Bestehens bis zum Fastnachtssonntag der mit einem schönen Zug abschloss. Ebenso die Kinderkappensitzung bei der viele Auswärtige kamen war toll und auch die große Kappensitzung, wir stellen fest das wir hier ein „Alleinstellungsmerkmal“ in der Verbandsgemeinde haben.

Unsere Dorfbrunnen Funktionieren wieder alle, denn zwei Brunnen waren ausgefallen der „mittlere und der Untere Brunnen“ liefen nicht mehr. Bei beiden war ein Winkelelement durch gewetzt vom Wasser. Hier bedankte er sich besonders bei Manfred Schäfer der bei beiden Brunnen an der Reparatur beteiligt war, ebenso bei Gerd Biehl und Andreas Pfeiffer sowie bei unseren Asylanten aus Albanien und dem Enkel von Manfred Schäfer.

Das ein Neues Brandschutzkonzept der Wehrleitung durch den Verbandsgemeinderat verabschiedet wurde, nachdem Hilscheid ein neues Fahrzeug, ein MZF 1 erhalten soll.

Informationen zur Kommunal und Verwaltungsreform:

Warum überhaupt, dies ist keine Gemeindereform sondern eine Kommunal- und Verwaltungsreform d.h. eine Reform der Verwaltung um Kosten zu sparen, weil die Bevölkerung immer geringer wird und Kosten auf immer weniger Bürger verteilt werden müssen. Die Landesregierung will nach Möglichkeit ein „Gesamtkonzept“ und das sollte auf freiwilliger Basis sein um sich mit einem Betrag X zu Beteiligen. Staatssekretär Kern sagte bei einer Versammlung des Kreises im Hunsrückhaus das sich die Gemeinden der VG Thalfang a. E. bis zum 30 Juni 2017 positionieren sollen um noch einen Betrag vom Land zu erhalten. Nachdem alle Vor- und Nachteile Richtung Hermeskeil und Morbach abgewogen waren und alle anstehenden Fragen geklärt waren wurde das Thema beendet. Nun fragte der Bürgermeister wer für eine Positionierung nach Morbach sei den bitte er um Handzeichen, da alle die Hand für Morbach hoben war dies ein eindeutiges Zeichen der anwesenden Einwohner.  Der Gemeinderat Hilscheid entscheidet am Dienstag, den 14. März dann Endgültig darüber.